Ferge X Fisherman

Ferge X Fisherman
Artists from Nürnberg

Interview

Was trinkt man in NBG um sich komplett abzuschießen?
Gemütliche Räusche sind im moment bei uns eher der Fall. Aber klar, wir sind in Nürnberg also fränkisches Bier
Welche Künstler sind eure Vorbilder? Oder an wem inspiriert ihr euch?
Weite Bandbreite.
Von Mick Jenkins über Ivan Ave, D´Angleo undJ Dilla bis hin zu Chet Baker
Also von Hip Hop, Jazz und Neo Soul alles dabei
Ihr seid aus Deutschland. Wie kamt ihr darauf Musik auf Englisch zu machen? Seid ihr familiär englisch gebunden?
Das liegt an Fritz Fisherman (Rapper) der family in den USA hat und deswegen früh mit englischsprachigen Hip Hop in Berührung gekommen ist. Außerdem hören wir selber am liebsten englischsprachige Musik und als Musiker haben wir auch immer irgendwie den Wunsch die Musik zu machen, die uns privat auch am besten gefällt.
Von der Musikszene in NBG hört man seltener. Haben wir was verpasst oder floriert eure Szene im Untergrund?
Die Nürnberger Szene ist momentan super dope, für unsere Begriffe.Wir haben auch ein paar sehr gute Beatmaker in der Stadt ( z.B SMUV). Da kann man auf jeden Fall mal Con Comfort (label) auschecken. Auch Rapper gibts einige sehr gute. (z.B. Kuchenmann) Außerdem sind durch die Musikhochschule und in unserem Freundeskreis auch viele sehr begnadete Instrumentalisten in der Stadt… Also gute Musik gibts viel in Nürnberg. Evtl. Muss man bisschen suchen, bis man drauf stößt.
Eure Produktion ist 1a. Wer steckt dahinter? 
Produktion machen wir bis zum Master alles selber. Dafür ist der Ferge bei uns verantwortlich. Das Mixen teilen sich dann unser Bassist und er.  Also auch das recording etc. Macht Ferge. Ziemliches Powerhouse der Junge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.